Urlaub in Fiss Viel Sonne Frühling / Sommer Herbst Ausflüge Militäranlagen Wanderungen Gipfel Tiere Ausrüstung/Tipps Links Impressum
Copyright © Traute und Jonny Aldag
Nach oben
                                               Auch der Gepatschgletscher schmilzt Der Gepatsch-Gletscher reichte vor etwa 140 Jahren ca. 2 km weiter ins Tal. Das war die Folge der "Kleinen Eiszeit". Von etwa 1550 bis etwa 1860 waren in Mittel-Europa die Winter extrem kalt und die Sommer feucht. Oft konnte man im Winter über das Eis der Ostsee von Schleswig- Holstein nach Dänemark und Schweden gehen oder mit Pferd und Wagen fahren. Auf dem Eis waren Hütten zum Übernachten. Grönland und Island waren vom Packeis umschlossen. Und in dieser Zeit wuchsen auch die Gletscher in den Alpen. Aber nach Erreichen des Höchststandes um etwa 1860 schrumpfen sie ständig. Wir können uns nun fragen, welches Klima eigentlich normal für Mittel-Europa ist. Normal ist aber wohl nur ein ständiger Klima-Wandel. Was nicht normal ist, ist das dramatische Abschmelzen der Gletscher seit etwa 1980. Das wurde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von uns Menschen mit beeinflusst.
Gepatschferner 1980      
Gegenüber 1980 ist der Gletscher um viele hundert Meter geschrumpft. Allein im Sommer 2003 ist seine Zunge um 60 m zurück geschmolzen. Früher war der oberer Teil des Gletschers den ganzen Sommer hindurch mit Schnee bedeckt. In den letzten Jahre war er ab Hochsommer bis Herbst oft schneefrei. 
Gepatsch-Gletscher 2003
So sah der Gletscher im September 2014 aus. Der untere Teil ist total geschmolzen. Fotos einer Gletscherwanderung finden Sie hier.
Gletscherwanderung Zurück: Gepatschgletscher