Urlaub in Fiss Viel Sonne Frühling / Sommer Herbst Ausflüge Militäranlagen Wanderungen Gipfel Tiere Ausrüstung/Tipps Links Impressum
Copyright © Traute und Jonny Aldag
Nach oben Fotos Steine weiter zurück
Glockspitze
Die Glockspitze (2.846 m) zu besteigen ist für uns die schönste Tour um Fiss und Serfaus. Es war Tinas (rechts) gute Idee, ihn zu besteigen. Ausgangspunkt ist das Kölner Haus (1.965 m). Der Weg führt über den Unteren Glockhäuser See, die Oberen Glockhäuser Seen und den Blankasee. Das sind alles wunderschöne Rastplätze. Wir können auch mit der Gondelbahn bis zum Lazid (2.346 m) fahren. Wir sparen dann Höhenmeter - aber dafür ist der Weg dann länger. Auf dem Rückweg machen wir beim Blankasee ausgiebig Rast und wählen für den weiteren Abstieg den Weg über den Furgler See. Diese Tour ist also eine Gipfelbesteigung mit einer Seen-Wanderung. Auch 2009 machten wir diese Tour und waren den ganzen Tag allein und hatten über uns einen wolkenlosen Himmel. Wir konnten sehen, dass zum Furgler viele Wandergruppen unterwegs waren, die wohl alle mal auf einen Dreitausender wollten. Über dem Furgler-Gipfel bildete sich schon am Vormittag eine Wolke, die sich rasch vergrößerte und bald den ganzen Gipfel einhüllte. Die dortigen Wanderer saßen also auf dem Gipfel im Nebel. Diese Situation, dass Gipfel in Wolken eingehüllt sind, und schon die nähere Umgegend wolkenfrei ist, erlebten wir häufiger. Vermutlich begünstigen die größeren Schneefelder oder Gletscher in Gipfelnähe eine Wolkenbildung. Der ;:ink oben führt zu weiteren Wander-Fotos. Auf dem Wege von den Oberen Glockhäuser Seen zum Furgler See kommen wir an Felsabbrüchen vorbei. Hier liegen Felsen, die beim Aufschieben der Alpen unter hohen Temperaturen und Drücken verformt wurden. Allein deshalb lohnt diese Wanderung. Link oben.     
Wanderfotos