Urlaub in Fiss Viel Sonne Frühling / Sommer Herbst Ausflüge Militäranlagen Wanderungen Gipfel Tiere Ausrüstung/Tipps Links Impressum
Copyright © Traute und Jonny Aldag
        Wie suchen Sie Ihr Urlaubsziel aus? Wie suchen Sie sich Ihre Urlaubsziele aus? Wir brauchten dazu einen Schulatlas. Bei unserem ersten Urlaub in den Bergen (in der Steiermark) waren einige Tage verregnet. Für den nächsten Urlaub gingen wir deshalb mit System an die Planung. Als erstes schauten wir uns die Niederschlagskarte in meinem alten Schulatlas an. Der Norden der Alpen war zum größten Teil dunkel-blau gefärbt - also viel Regen. Aber von Südtirol reichte ein hellblauer Streifen in die Zentral- Alpen bis fast nach Innsbruck. Hell-blau bedeutet wenig Regen. Mit Hilfe eines Auto- Atlasses stellten wir fest, dass es sich um das obere Inntal handelt. Fiss wählten wir dann aus, weil es schon 1.436 m hoch ist und es dort oben auf dem Plateau keinen Durchgangsverkehr gibt mit Tausenden von Urlauber-Autos - wie z. B. in den Tal-Orten Prutz und Pfunds.    
nach oben
In Fiss und Umgebung stehen Heustadl aus Holz, die älter als 100 Jahre sind. So wie dieser aus dem Jahre 1836. In Norddeutschland wäre das Holz längst verrottet. Auf der Südseite - der Sonnenseite - sehen die Balken aus, als wären sie angebrannt. Manchmal wurde die Jahreszahl der Erbauung eingeritzt - wie hier.
In Fiss ist nur dann Dauer-Regen und wirklich schlechtes Wetter, wenn z. B. ein Tief von Meran bis nach München reicht. Und das ist äußerst selten. Sonst halten die umliegenden hohen Berge die Regenwolken zurück - egal ob sie von Norden oder Süden kommen, und in Fiss gibt es höchstens nur einen kurzen Schauer. In Fiss ist Tirol am sonnigsten. Die Sonne scheint hier auch länger als im weltbekannten teuren Schweizer Kurort Arosa. Das inneralpine Klima und die Föhnlage mit weniger als 700 mm Niederschlag im Jahresmittel haben hier im oberen Inntal eine Trockeninsel geschaffen, die nördlich des Alpenhauptkammes einmalig ist. Zum Vergleich: Auf die Zugspitze fallen 2.004 mm Niederschläge (Mittelwert der Jahre 1880 bis 2002) - also fast dreimal so viel wie in Fiss.    Hier ein Link zu einer aktuelleren offiziellen Niederschlagskarte: Geographie Innsbruck/Tirol Atlas. Sie können sich dort auch die Niederschläge nach Jahreszeiten anzeigen lassen (oben rechts den Pfeil unter dem Wort Klima anklicken). Fiss liegt etwa 10 km Luftlinie südlich von Landeck am Inn. Auf der Karte ist deutlich zu sehen, dass westlich von Fiss - im Paznauntal - deutlich mehr Niederschläge fallen als in Fiss. Dort kam es 1999 zu einem Lawinenunglück mit 31 Toten. 2005 zerstörte ein Hochwasser Straßen, Brücken und Häuser. In beiden Fällen war das Tal tagelang von der Außenwelt abgeschnitten. Nähere Infos erhalten Sie, wenn Sie bei Google die Suchbegriffe "Paznauntal" und "Lawine" bzw. "Hochwasser" eingeben. In Fiss dagegen freuten sich die Winterurlauber über den reichlichen Schnee bzw. es regnete einfach nur etwas mehr als üblich.
Viel Sonne