Urlaub in Fiss Viel Sonne Frühling / Sommer Herbst Ausflüge Militäranlagen Wanderungen Gipfel Tiere Ausrüstung/Tipps Links Impressum
Copyright © Traute und Jonny Aldag
Nach oben weiter zurück
Waalwege
Waale sind Jahrhunderte alte von Menschen angelegte Bewässerungskanäle und waren Teil eines komplizierten Systems. In Nord- und Süd-Tirol gab es einige hundert Waale. Die allermeisten sind heute nicht mehr vorhanden. Sie werden heute nicht mehr benötigt, oder das Wasser wird in Rohren geführt. Aber einige von Ihnen erfüllen immer noch ihre Aufgabe. Sie werden heute auch gerne als Wanderwege genutzt - so auch der Waalweg in Fiss. Die schöneren Waalwege gibt es jedoch im Vinschgau. Einige spektakuläre Teilstrecken führen an steilen Felswänden entlang. Wir wollen hier die beiden nächstgelegenen empfehlen, die gleichzeitig mit die schönsten sind.   Von Schluderns aus können Sie über den Bergwaal (manchmal auch Berkwaal genannt) und den Leitenwaal eine Rund-Wanderung machen. Ausgangspunkt ist der ausgeschilderte Parkplatz im Ort. Die gesamte Gehzeit soll laut Wanderführer etwa 3 Stunden betragen. Die Waale überqueren sogar schwebend 2 Bäche. Einige Teilstrecken sind sehr eindrucksvoll. Am Ende des Leitenwaales am Ganglegg-Hügel ist eine bedeutende archäologische Grabungsstätte. Hier wurden auch einige Häuser nachgebaut. Diese Wanderung lässt sich gut mit einer Besichtigung der Churburg verbinden.   Von Rifair (vor Taufers) führt der Mitterwaal nach Glurns. Diese Wanderung machten wir auch 2010 wieder. Aber das auf dem Foto abgebildete Teilstück war wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Die Bretter waren herausgenommen, so dass dieses Teilstück wirklich nicht passierbar war. Der Wanderweg führte oberhalb vorbei. Der Waal führte auch kein Wasser. Es wuchsen Gräser und andere Pflanzen in ihm. Er muss schon einige Jahre kein Wasser mehr geführt haben.   Es ist kein Rund-Wanderweg. Man kann mit dem Bus zurückfahren oder die Tour mit 2 Autos machen. Am schönsten ist es jedoch, den gleichen Weg wieder zurückzugehen. Laut Wanderführer soll die gesamte Gehzeit für hin und zurück 3,5 Stunden betragen. In den Felsen sind Jahreszahlen zwischen 1500 und 1900 eingeschlagen. Sie dokumentieren vermutlich das Datum von Ausbesserungsarbeiten. Ein Teilstück verläuft an einer fast senkrechten Felswand entlang. Siehe Foto. Der Weg ist jedoch sicher, weil der Laufsteg durch massives Geländer gesichert sind. Ausgangspunkt bei Start in Rifair ist die Parkmöglichkeit am Ende des Dorfes vor dem Bach. Diese Wanderung lässt sich sehr gut mit der Besichtigung von Glurns (vollständig erhaltene Stadtmauer) verbinden.   Die vorstehend genannten Zeiten halten wir für reichlich bemessen. Wir haben zwar beide Wanderungen schon mehrmals gemacht. Aber unsere Zeiten sind nicht auf andere Wanderer zu übertragen. Wir brauchen bei kleineren Wanderungen wie diesen meist doppelt so lange wie eigentlich nötig, weil wir unterwegs fotografieren, in der Sonne sitzen, die Aussicht genießen oder auch mal einen Vormittags-, Mittags- oder Nachmittagsschlaf halten. Oben sind zwei Links - einer führt zu Fotos und der andere zu Infos und Fots zum Waal von Lasa nach Staben. Dieser ist landschaftlich schöner.
Fotos Waalwege Waal Latsch